Erstellt am 01. August 2012, 00:00

Julagraben gesichert. PROJEKT / In Podersdorf am See investiert die Gemeinde im Gebiet „Jula“ 450.000 Euro in den Hochwasserschutz.

 |  NOEN
x  |  NOEN

PODERSDORF AM SEE / Viele Bürger der Seewinkelgemeinde denken noch mit einem mulmigen Gefühl an den Sommer 2010 zurück: Ein „Jahrhundertregen“ hat damals im Bereich „Jula“ viele Keller überflutet.

Daraufhin fand ein Lokalaugenschein von Sachverständigen statt. Alle betroffenen Anrainer erhielten Tipps und Anregungen für Selbstschutzmaßnahmen vom Experten. Diese wurden in der Zwischenzeit laut Bürgermeister Andreas Steiner (ÖVP) umgesetzt, und auch die Gemeinde hat in diesem Bereich Maßnahmen getroffen. „Als erster Schritt des Gesamtprojekts wurde der Julagraben um zwei Meter bis zur Neusiedler Straße verbreitert werden. Das ist nun auch passiert“, sagt der Ortschef. Außerdem wurde der Julagraben gesäubert. Nun kann dieser mehr Wasser aufnehmen, was sich in Folge bereits positiv ausgewirkt hat, denn während der vermehrten Niederschläge in der letzten Zeit, ist der Julagraben diesmal vor Überschwemmungen verschont geblieben.

Sollte der Graben kein Wasser mehr aufnehmen können, dann soll dieses an das angrenzende Grundstück übergeleitet werden. Ein entsprechender Pachtvertrag für 25 Jahre wurde bereits abgeschlossen. Dort soll ein Auffangbecken errichtet werden, die Bauarbeiten dafür sollen im Herbst starten.

Die Kosten für das gesamte Projekt betragen laut Steiner rund 450.000 Euro und werden zu 85 Prozent von Lebensministerium und Land Burgenland gefördert. „Die Mittel sind bereits bewilligt“, bestätigt der Bürgermeister.