Erstellt am 09. Januar 2013, 08:26

Kabarett statt Theater. Theatersommer | Die Zeit für eine Großproduktion, wie im Vorjahr, wird immer knapper. Die Suche nach Alternativen läuft bereits.

Sommertheater Parndorf, Treffpunkt Natalie Obernigg und Nicola Vonstadl  |  NOEN, Christian Teske
PARNDORF | Die Zeit für eine hochklassige Theaterproduktion in Parndorf, wie sie im vergangenen Jahr erfolgreich durchgeführt wurde, wird immer knapper und unwahrscheinlicher. Der Gemeinderat hob bei seiner letzten Sitzung am 4. Jänner auf eine Empfehlung des Kulturausschusses hin den Beschluss auf, dass heuer wieder eine mit dem Vorjahr vergleichbare Großproduktion stattfinden wird. Stattdessen soll vom Kulturausschuss nach Alternativen gesucht werden.

"Der Gemeinderat hat an die Delegierten für die Generalversammlung der Skupa GmbH den Auftrag erteilt, die Rahmenbedingungen zu klären, ob es nicht ein zu großes Risiko ist, heuer wieder eine derartige Theatergroßproduktion zu machen. Denn in der Vergangenheit war das Sommertheater oft mit einem großen Defizit verbunden", sagt Bürgermeister Wolfgang Kovacs zum weiteren Vorgehen. Die Delegierten für die Generalversammlung, die noch diesen Monat stattfinden soll, sind ident mit den Mitgliedern des Kulturausschusses. "Als Alternative könnte ein Kultursommer mit bunterem Programm wie zum Beispiel Kabarettabende stattfinden", so der Bürgermeister.

Zeit für Werbung und Sponsoren zu knapp

Als größtes Problem für eine große Theaterproduktion gelten die Werbemaßnahmen und Sponsorengelder, die für eine Großproduktion nötig sind. "Wir fallen bereits um die Ferienmesse, die kommendes Wochenende in Wien stattfinden wird. Zusätzlich müssen Medienauftritte und Pressekonferenzen durchgeführt werden", erklärt die derzeitige Skupa-Geschäftsführerin Nikola Vonstadl den Zeitdruck. Und auch die Einreichfrist für Landesförderungen rückt immer näher. Mitgrund für den Zeitdruck war der Abbruch der Gemeinderatssitzung vor Weihnachten, weshalb unter anderem die Bestellung einer neuen Skupa-Geschäftsführung verzögert wurde.

Zum Thema
Der Theater Sommer Parndorf verzeichnete im Vorjahr mit rund 4.000 Zuschauern Besucherrekord. Die Theaterproduktion „Talisman“ von Johann Nestroy unter der Intendant Christian Spatzek erzielte eine Auslastung von 96 Prozent. Wetterbedingt wurden vier der 14 Vorstellungen in der Volksschule statt auf dem Kirchenplatz gespielt.