Erstellt am 09. April 2014, 09:00

von Pia Reiter

Kaffeehaus beleben. Altenwohnheim / Ehrenamtliches Projekt möchte trotz Hürden leer stehendes Café wieder für Bewohner und Besucher öffnen.

Info-Abend. Zum zweiten Mal trafen sich Initiatoren, Heimleitung und freiwillige Helfer, um über den Stand der Dinge für den Betrieb des Kaffeehauses im Haus St. Nikolaus zu sprechen. Foto: Pia Reiter  |  NOEN, Pia Reiter
Die Ausgangslage: Das Kaffeehaus im Haus St. Nikolaus wird derzeit nicht genutzt, es gibt keinen Pächter. Die Lage des Lokals ist eher dezentral und isoliert, die Anrainer zeigen wenig Interesse.

Freiwillige Ausschank im Zuge von sozialem Projekt

Doch die Bewohner und die Besucher des Altenwohnheims würden den Betrieb sehr begrüßen. Nun möchten engagierte Neusiedler im Zuge eines sozialen Projekts, versuchen das Kaffeehaus von Mittwoch bis Sonntag von 15 bis 17 Uhr zu betreiben, sollte sich kein Pächter finden. Das heißt, freiwillige Neusiedler schenken ehrenamtlich einige Stunden pro Woche im Kaffeehaus aus.

Die Einnahmen sollen wieder dem Haus St. Nikolaus zugute kommen. Seitens der Pfarre möchte man eine Initiative setzen, da es in den vergangenen neun Monaten nicht gelungen ist, einen neuen Pächter zu finden.

30 bis 40 Leute müssten gefunden werden

Nach derzeitigem Stand wäre es nötig, 30 bis 40 Freiwillige zu finden, die mitarbeiten wollen. Haupt-Problem bei dem Projekt ist aber, dass eine Konzession zum Betreiben eines Kaffeehauses notwendig ist.

„Doch wer ist bereit, für dreißig andere seinen Kopf hinzuhalten und bereit die Haftung zu übernehmen?“, fragt Ratsvikar Peter Goldenits. Nun wollen die Projekt-Initiatoren bei der Gewerbeabteilung der Bezirkshauptmannschaft nachfragen, welche Vorschriften gelten. Außerdem werden andere Lösungsmöglichkeiten wie einen neuen Pächter zu suchen in Betracht gezogen.