Erstellt am 08. Mai 2013, 14:42

Kapuzenräuber weitläufig aktiv. Weitere zwei Raubüberfälle auf Handelsketten konnten jenem slowakischen Räuber nachgewiesen werden, der sich im Feber 2013 eine Kapuze über den Kopf gezogen und einen Lebensmittelmarkt in Kittsee (Bezirk Neusiedl/See) überfallen hatte.

 |  NOEN, LPD Burgenland
Der Täter befindet sich derzeit in der Justizanstalt Korneuburg und hat Überfälle auf Märkte in Hohenau/M (Bezirk Gänserndorf) und Hainburg (Bruck/Leitha) gestanden. Er dürfte aber noch für andere gleichartige Straftaten in den Bezirken Gänserndorf und Bruck/Leitha in Frage kommen.
 
x  |  NOEN, LPD Burgenland
Der 39-jährige Slowake erbeutete bei dem Überfall in Kittsee am 22. Feber 2013 1.200.-€, flüchtete mit einem PKW über die Grenze, konnte jedoch nur 30 Minuten nach der Tat in Petrazalka festgenommen werden. Er wurde zunächst in Bratislava inhaftiert und nach Erlassung eines EU-Haftbefehles Mitte April 2013 nach Österreich ausgeliefert. Fahndern des Landeskriminalamtes Burgenland gelang es, dem Täter nach umfangreichen Erhebungen weitere zwei Überfälle nachzuweisen, zu denen er auch geständig ist. Dabei hatte er insgesamt 3.480.-€ erbeutet.

Der Slowake dürfte aber noch für weitere derartige Delikte begangen haben. Auffallend bei seinen Raubüberfällen ist, dass er stets eine Kaufabsicht vortäuscht, sowie seine schmächtige Statur mit nur 165 cm Größe. Da er meist arbeitslos und suchtgiftabhängig ist, verübt er auch Überfälle, bei denen zu erwarten ist, dass er nur geringe Summen erbeuten kann. Wo ist er noch in Erscheinung getreten?
 
Der Mann ist in Österreich bereits seit dem Jahre 1999 „aktiv“ und wurde 2005 nach einem Raubüberfall in Wien, den er unter Verwendung eines Reizgassprays ebenfalls auf einen Lebensmittelmarkt begangen hatte, zu einer sechsjährigen Haftstrafte verurteilt.