Erstellt am 19. Mai 2016, 12:44

von Pia Reiter

Katze „Captain America“ angeschossen. Der Vorfall ereignete sich laut Besitzerin Julia Baumgarten in einem Zeitraum von Dienstag Abend  (ca. 20 Uhr) bis Mittwoch Morgen ( ca. 5.30 Uhr).

Captain America hat den Vorfall zwar überlebt, seine Vorderpfote aber leider verloren.  |  NOEN, privat
Für das Frauchen von Captain America ist das Ganze einfach unfassbar: „Ich kann mir leider überhaupt nicht erklären wer so einen Hass auf Katzen bzw. auf unsere Katze haben könnte. Es leben in unserer Strasse mehrere Katzen und ein Tierhasser oder Nachbarschaftsstreit gibt es meines Wissens nicht.“

„Der Blutverlust war laut Tierarzt sehr groß“

Captain geht es den Umständen entsprechend gut. Er befindet sich noch in der Tierklinik Parndorf darf aber heute wieder nach Hause. Leider hat er seine gesamte Vorderpfote (bis zum Schulterblatt) verloren.

„Er ist meistens nachts auf Tour ist aber nie weit weg gelaufen. Ich vermute, dass es sich irgendwann im Morgengrauen ereignen haben muss da die Wunde doch sehr geblutet hat. Der Blutverlust war laut Tierarzt sehr groß. Demnach glaube ich nicht, dass es ich in der Nacht ereignet hat, weil er das wahrscheinlich nicht überlebt hätte“, meint Baumgarten.

Das Röntgenbild  zeigt deutlich, dass es sich um ein Projektil handelt. Auch wurde bei der Operation ein Metallteil entfernt. „Gestern Abend habe ich dann noch Anzeige bei der Polizei  gegen unbekannt erstattet. Diese teilte mir mit, dass es sich wahrscheinlich um eine Luftdruckpistole handelt. Leider wird es sehr schwer sein, eine Person ausfindig zu machen, da eine Luftdruckpistole schon ab 18 käuflich erwerblich ist“, erklärt Baumgarten.