Erstellt am 18. November 2015, 10:38

von Elisabeth Kirchmeir

Kinderpornografische Inhalte aus dem Internet heruntergeladen. Zahlreiche kinderpornografische Darstellungen lud ein Baggerfahrer von einer Internetplattform herunter.

 |  NOEN, www.BilderBox.com

Von 2013 bis 2014 lud ein Baggerfahrer aus dem Bezirk Neusiedl eine Vielzahl an Fotos und Videos mit kinderpornografischen Darstellungen von einer Internetplattform herunter, und stellte diese teilweise auch anderen Personen zum Download zur Verfügung.

Vor Richter Wolfgang Rauter bekannte sich der geschiedene Familienvater schuldig. Er habe als Alleinerzieher seinen Sohn großgezogen, gab der Mann an.

„Mir wäre lieber, es würden statt Ihnen die Produzenten dieser Schweinereien hier sitzen“, erklärte der Richter. „Aber diese Personen können nur davon leben, weil es Konsumenten gibt, die derartige Abscheulichkeiten herunterladen.“

Richter erinnerte an das Leid betroffener Kinder

Durch seine Handlungen habe der Angeklagte Vorschub geleistet, dass Leid über die betroffenen Kinder gebracht wurde. Daher müsse auch gegen die Konsumenten hart vorgegangen werden.

„Dumm war ich“, gab der Angeklagte kleinlaut zu. „Tun Ihnen die Kinder nicht leid?“, fragte ihn der Richter. Schluchzend antwortete der Mann: „Dumm, wirklich dumm ...“.

Das Thema sei für ihn „erledigt“, er konsumiere kein kinderpornografisches Material mehr. Eine Therapie brauche er nicht. „Im Wiederholungsfall müssen Sie mit einer unbedingten Haftstrafe rechnen“, warnte ihn der Richter und verurteilte den Mann zu sechs Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung und einer Geldstrafe in der Höhe von 7.200 Euro. Der Baggerfahrer nahm das Urteil an.