Erstellt am 06. Mai 2015, 10:36

von Theresa Gsellmann

Bahnhof als Wohnung. Gemeinde Kittsee wird nicht die Bediensteten-Wohnung für Betroffenen von der ÖBB mieten. Weiter keine Lösung in Sicht.

Herr F. wohnt seit fast einem Jahr am Bahnhof.  |  NOEN, Gsellmann

Weiter warten heißt es für jenen obdachlosen Mann, der seit knapp einem Jahr auf dem Bahnhof in Kittsee wohnt. Weiteren Ärger bedeutet das für viele Bürger und Politiker in Kittsee. Vergangene Woche hätte in der Gemeinderatssitzung darüber abgestimmt werden sollen, ob die Gemeinde die kleine Bediensteten-Wohnung am Bahnhof mietet und der Obdachlose gegen Bezahlung einer niedrigen Miete darin wohnen kann.

SP-Bürgermeisterin Gabriele Nabinger hat den Punkt allerdings von der Tagesordnung genommen, „da ohnehin alle dagegen sind“. Sie hätte vorgeschlagen, dass der Sachwalter des Mannes die Wohnung mietet, die ÖBB wolle jedoch mit Privatpersonen keine Verträge machen, erzählt Nabinger. VP-Vizebürgermeister Franz Buchta spricht sich gegen einen Vertrag aus und zieht die ÖBB in die Verantwortung. „Es kann nicht sein, dass das Unternehmen dieses Problem auf uns abwälzt. Die ÖBB muss selber schauen, dass sie den Obdachlosen von ihrem Grundstück weg bekommt“, sagt Buchta.