Erstellt am 01. August 2012, 00:00

„KittseeTanz“ bleibt, Theater Parndorf fraglich. KULTUR-BILANZ /  Parndorfer Theatersommer war ein Erfolg, Zukunft dennoch ungewiss. „KittseeTanz“ wird 2013 fortgesetzt.

In Planung. „Kittsee Tanz“ soll in eine neue Saison gehenBS  |  NOEN
x  |  NOEN

PARNDORF/ KITTSEE / Darüber sind sich in Parndorf alle einig: Die heurige Theatersaison mit Nestroys „Talisman“ war ein Erfolg. Skupa-Geschäftsführerin (Kultur Parndorf) Nicola Vonstadl zieht zufrieden Bilanz. „Wir können im 17. Jahr des Theaters in Parndorf trotz weniger Vorstellungen einen Rekord von fast 4.000 Zuschauern verbuchen“, erzählt sie. Und eine Auslastungs-Quote von 96 Prozent kann sich durchaus sehen lassen.

„Unsere Entscheidung für Nestroy war goldrichtig“, erklärt Vonstadl: „Mit einer klassischen Nestroy-Inszenierung haben wir viele Leute angesprochen, die den „Talisman“ schon gesehen haben, aber einfach auf die Umsetzung gespannt waren. Wir haben ein Stück gewählt, das mit weniger Schauspielern auskommt“, so Vonstadl. „Dadurch konnten wir unser Budget einhalten und trotzdem bekannte Namen nach Parndorf holen.“ Dennoch steht derzeit noch nicht fest, ob es den Theatersommer in seiner bisherigen Form auch 2013 geben wird. „Wir haben noch keinerlei Ahnung, wie hoch das Defizit sein wird, Theater in dieser Form, das zeigt unsere Erfahrung, ist nicht kostendeckend zu machen“, sagt Bürgermeister Wolfgang Kovacs (LIPA). Was bereits feststeht, das wurde vom Gemeinderat so entschieden, ist, dass die Position des Geschäftsführers der Kultur Parndorf im Herbst neu ausgeschrieben wird. Die derzeitige Geschäftsführerin Nicola Vonstadl hat ihre Entscheidung, ob sie sich für die Stelle abermals bewerben wird, noch nicht getroffen: „Es ist alles offen. Ich muss so kurz nach Ende der erfolgreichen Theaterproduktion erst überdenken, wie es für mich weitergeht.“

In Kittsee inszenierte man heuer zum ersten Mal „Kittsee Tanz“, wobei die Ballettaufführung des Ensembles Bratislava mit Tänzern der „ Rapids Ballet Company“ laut Produzent Alex Kinnear beim Publikum gut ankam. Einen Strich durch die Rechnung machte jedoch der Regen: „Das schlechte Wetter hat uns getroffen und wir haben nicht so viel verkauft, wie erst erhofft“, erklärt Kinnear. Am Tanzfestival will man aber weiter festhalten, wie Ortschefin Gabriele Nabinger erklärt: „Eine Weiterführung muss erst beschlossen werden, ich werde mich dafür aber starkmachen.“

Für die nächste Saison plant man bereits, „Schwanensee“ nach Kittsee zu bringen. Weiters sollen für Schlechtwettertage auch Aufführungsmöglichkeiten im Schloss geschaffen werden. Laut Kinnear wird auch eine engere Kooperation mit den anderen burgenländischen Festivals angestrebt, zudem soll das Marketing ausgebaut werden.

Für die Kulturevents des Bezirks gab es auch Förderungen vonseiten des Landes: Der „Theatersommer Parndorf“ wurde mit 11.000 Euro, die Halbturner Schlosskonzerte mit 10.000 Euro und das „Pannonische Forum Kittsee“ mit 15.000 Euro gefördert, erklärt man im Büro von Kulturlandesrat Helmut Bieler.