Erstellt am 09. April 2014, 08:58

von Pia Reiter

Kloster beim Marathon. Eigene Staffel / Direktor der privaten NMS, Schulkoch, Schülerin und Vater starten beim Wien-Marathon am Palmsonntag.

Gut vorbereitet. Robert und Madeleine Bauer, Direktor Wolfgang Borbely und Schulkoch Franz Wetschka starten beim Wien-Marathon und hoffen auf gutes Laufwetter. Foto: Pia Reiter  |  NOEN, Pia Reiter
Mit der Nummer 282 gehen sie an den Start: Am Palmsonntag wird es mit Direktor Wolfgang Borbely (Neusiedl am See), Schulkoch Franz Wetschka (Gattendorf) und Schülerin Madeleine Bauer mit ihrem Vater Robert Bauer (Tadten) eine Staffel der Klosterschule geben, die am Wien-Marathon teilnimmt.

Um neun Uhr fällt der Startschuss, geplant ist, dass man sich nach Absolvierung der Einzel-Strecken von 16 bis zu sechs Kilometern am Ende bei der Staatsoper trifft, um dann gemeinsam durch das Heldentor zulaufen. „Die Klosterschule zeigt, dass sie sportlich ist“, meint Direktor Borbely zur Teilnahme.

Jetzt heißes Hoffen auf gutes „Laufwetter“

Kurzfristig für eine Lehrerin ist Schulkoch Franz Wetschka eingesprungen. Trainiert wird fleißig, bis zu dreimal pro Woche. „Wir wollen durchkommen und den inneren Schweinehund besiegen. Dabei sein ist alles“, zeigen sich die vier Teilnehmer motiviert.

Nun hoffen die Läufer der Klosterstaffel auf gutes „Laufwetter“ beim Marathon: „Nicht zu heiß und nicht zu windig wäre super. Aber das Wetter habe ich schon bestellt. Schließlich haben wir als Klosterschule ja den besten Draht nach oben“, schmunzelt Direktor Wolfgang Borbely. Die Osterferien werden dann zur Entspannung und Regeneration genutzt.