Erstellt am 17. Februar 2016, 11:14

von Martin Ivansich

Alles spricht für die Buchner-Elf. Martin Ivansich über die Ausgangslage des ASV Hornstein im Titelkampf.

Seit dem Abstieg aus der 1. Klasse Nord in der Saison 2010/11 hat der ASV Hornstein bislang in jedem Jahr in der 2. Klasse unter den Top vier mitgemischt. Die Rückkehr in die 1. Klasse Nord blieb bislang aber verwehrt. Besonders bitter verlief das letzte Jahr, als man in der Schlussrunde als Tabellenzweiter bei Verfolger Weiden lediglich einen Zähler benötigte, um aufzusteigen.

Nach 2:1-Pausenführung ließ man sich am Ende aber noch die Butter vom Brot nehmen, kassierte in Minute 93 das 3:2 und verpasste somit das 1. Klasse-Ticket. Nun soll dies nachgeholt werden. An ein erneutes Scheitern denkt man beim ASV nicht. Die Saison sei laut Trainer Markus Buchner auch nicht vergleichbar mit der vergangenen. Damals ging man als Fünfter mit fünf Punkten Rückstand ins Frühjahr. Diesmal hat man es selbst in der Hand, liegt mit sieben Punkten voran und schreitet mit Riesenschritten in Richtung großes Ziel Meistertitel.

Logisch, dass es in der Winterpause kaum Veränderungen gab. Das Team ist intakt und hat in Wahrheit nur einen Gegner: sich selbst. Wenn der Leader die Form der Hinrunde nur halbwegs mit ins Frühjahr nehmen kann, dann ist man kaum noch von der Spitze zu verdrängen und das Gesetz der Serie bleibt bestehen: Seit Hornsteins Abstieg 2010/11 wurde stets der Winterkönig auch Meister.