Erstellt am 08. Januar 2015, 07:03

von Pia Reiter

Aufwertung durch mehr Betten. Pia Reiter über gesunde Pläne, die noch an den Details kranken.

Die medizinische Versorgung im Bezirk wird sicher wieder eine tragende Rolle im kommenden Landtagswahlkampf spielen.

Das ist keine Überraschung, denn die verkürzten Öffnungszeiten der Unfallambulanz in Frauenkirchen und die Eingliederung der Internen Abteilung in Kittsee in einen Verbund mit Eisenstadt haben bei vielen für Unmut gesorgt. Dann gilt es das Nachwuchsproblem der Ärzte, sowohl beim Turnus im Spital in Kittsee, als auch bei den niedergelassenen Landärzten zu lösen.

Durchaus wichtige Aufgaben, die da auf die zukünftige Landesregierung warten. Da ist es wichtig, dass jetzt bereits die Weichen gestellt werden, damit die Gesundheitsversorgung in Spitälern gewährleistet bleibt.

Für das Krankenhaus in Kittsee gibt es große Pläne: Eine HNO-Abteilung und eine Vollabteilung für Urologie sollen vorbereitet werden. Im Kittsee selbst bleibt man noch vorsichtig. Derzeit wird noch erhoben, wie realistisch eine Umsetzung ist, heißt es. Ganz nach dem Motto: Lieber später jubeln, als zu früh freuen.