Erstellt am 27. April 2016, 10:04

von Martin Ivansich

Basis ist schon einmal gelegt. Martin Ivansich über Außenseiter Zillingtal, der im Aufstiegskampf eine gute Rolle spielt.

Rust, Jois und Neusiedl 1b galten hinter dem überlegenen Herbstmeister Hornstein als die großen Favoriten um den zweiten Aufstiegsplatz in der 2. Klasse Nord. Die Elf von Franz Bures aus Zillingtal, die nun als Vierter nur drei Punkte Rückstand auf Platz zwei aufweist, hatte dabei keiner so wirklich auf der Rechnung.

Der Trainer selbst gab als Ziel aus, die Favoriten zu ärgern. Vom Aufstieg war zumindest nach außen hin nicht die Rede. In der Rückrunde gab es für Zillingtal erst eine Niederlage, die fiel mit 0:1 gegen den (Fast)-Meister aus Hornstein denkbar knapp aus. In St. Andrä holte der SCZ ebenso ein Unentschieden wie daheim gegen Großhöflein, wo man in Unterzahl einen Zwei-Tore-Rückstand wettmachte.

Die Moral und der Zusammenhalt scheinen also zu stimmen. Dreimal ging man im Frühjahr übrigens als Sieger vom Feld. Die direkten Aufstiegskonkurrenten aus Donnerskirchen und zuletzt Wulkaprodersdorf wurden dabei bezwungen. „Big Points“ sozusagen, will man am Ende der Saison aufsteigen.

Bis zum Meisterschaftsende warten aber noch weitere harte Brocken – wie Jois oder die 1b des SC Neusiedl/See. Hier kann Zillingtal die finale Reifeprüfung ablegen, denn: Zwischen Heranschnuppern und tatsächlichem Aufsteigen gibt es noch immer einen Unterschied. Auch wenn der SCZ die Basis dafür gelegt hat.