Erstellt am 04. Mai 2011, 00:00

Bereits mitten im Wahlkampf. PIA REITER über einen verfrühten Start in der Gemeinde Pamhagen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Wenn man nach Pamhagen schaut, könnte man meinen, dass dort am 15. Mai die Bürgermeisterwahlen stattfinden und nicht in Halbturn, wo tatsächlich in knapp zwei Wochen ein neuer Ortschef gewählt werden soll. Vielleicht rüsten sich die Pamhagener aber auch schon für den Gemeinderatswahlkampf 2012.

In dem Streit zwischen der Pamhagener SPÖ und ÖVP (siehe Seite 27) geht es , wie so häufig um die Gemeindefinanzen. Mit gegenseitigen Anschuldigungen wird nicht gespart. Ebenso wenig mit Rechtfertigungen. Fest steht aber: Es gab bereits zwei Prüfungen der Gemeindeaufsichtsbehörde der Landesregierung. Und auch die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Bürgermeister wegen „Gemeindeabgaben, die amtsmissbräuchlich eingehoben oder nicht eingehoben wurden“, so der Staatsanwalt. Bei der letzten Gemeinderatssitzung spitzte sich der Streit zwischen SPÖ und ÖVP derart zu, dass die ÖVP daraufhin geschlossen den Saal verließ. Eines sollten die Gemeinderäte dabei nicht vergessen: Es könnte sein, dass man nach den Gemeinderatswahlen im nächsten Jahr wieder zusammenarbeiten muss.

KOMMENTAR

p.reiter@bvz.at