Erstellt am 03. Mai 2012, 07:06

Besser spät als gar nicht. PIA REITER über eine lange Diskussion mit Happy End für Jugendliche.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Nun ist es also fix: Nach jahrelanger Diskussion um die Schaffung eines neuen Jugendzentrums, nachdem das alte 2008 geschlossen worden war, ist nun endlich eine Entscheidung gefallen. Mehrere Alternativen wurden ins Auge gefasst, doch die Entscheidung des Gemeinderates für einen endgültigen Standort wurde immer wieder hinausgeschoben, weil sich einfach keine Mehrheit für eine gemeinsame Lösung finden wollte. Damit die Fehler der Vergangenheit sich nicht wiederholen und es Probleme mit Alkohol gibt, wird es ein Jugendzentrum mit Betreuung durch ausgebildetes Personal werden.

Nun soll die ehemalige Autobahnstation am Ortsende für 1.000 Euro pro Monat angemietet werden. Zu teuer und zu weit weg vom Ortszentrum kritisieren die einen, eine gute Lösung und absolut notwendig für die Parndorfer Jugend meinen die anderen.

Zu früh ist die Entscheidung für ein neues Jugendzentrum auf keinen Fall gefallen. Vielleicht hatte der Gemeinderat ja auch im Hinterkopf, dass im Oktober die Gemeinderatswahlen anstehen. Da wollte sich keine Partei von der anderen vorwerfen lassen, ein wichtiges Projekt für die Jugend verhindert zu haben.

KOMMENTAR

p.reiter@bvz.at