Erstellt am 14. September 2011, 00:00

Bruderzwist in Parndorf. Pia Reiter über interne Streitereien und deren Wirkung nach außen

 |  NOEN
x  |  NOEN

Das Motto der Info-Veranstaltung über die Deponie, zu der die SPÖ des Bezirks eingeladen hatte, war „Gehen wir ein Stück des Weges gemeinsam“, allein bei manchen Parndorfern wird es mehr als eine Veranstaltung brauchen, damit sie gemeinsam an einem Strang ziehen. Zwischen den einzelnen Parteien, Bürgerinitiativen und Interessengruppierungen tun sich tiefe Gräben auf, die auch bei der Veranstaltung nicht zu übersehen waren. Nach Wortmeldungen aus dem Publikum gingen die Emotionen hoch, die Stimmung war am Kochen.

Bürgermeister Kovacs (LIPA) zeigte sich dankbar für die Unterstützung der Landesregierung und von Landeshauptmann Hans Niessl, denn die Gutachten und die daraus entstehenden Kosten, werden sicher noch um Einiges ansteigen.

Kovacs hat erkannt, dass ein interner Kampf der falsche Weg ist und alle Parndorfer dazu aufgerufen, die Emotionen lieber in Richtung Oberösterreich zu bündeln. Nur gemeinsam werden die Parndorfer gegen den übermächtigen Gegner AVE eine Chance haben, um die Deponie zu verhindern. Egal ob Rot, Schwarz, Blau oder Violett.

KOMMENTAR

p.reiter@bvz.at