Erstellt am 11. Mai 2011, 00:00

Bürgerliste im FPÖ-Mantel. PIA REITER über die Identitätskrise der Halbturner Bürgerliste.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Etikettenschwindel im Halbturner Wahlkampf um den Bürgermeistersessel in Halbturn: Rudi Berger, eigentlich Kandidat der Bürgerliste, bekommt Wahlkampf-Unterstützung von der FPÖ. So weit, so gut. Doch ursprünglich wurde die Bürgerliste, laut Berger selbst, gegründet, um unparteiisch zu sein und „Leute aus jeder Richtung, vor allem Junge, anzusprechen“.

Nun scheint davon nicht mehr viel übrig zu sein. Denn Berger bekommt – als unabhängiger Listenkandidat ja nicht gerade üblich – Unterstützung von höchster FPÖ-Ebene. In einer Aussendung der FPÖ Burgenland heißt es: „Am Freitag, den 13. Mai, wird Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache (...) in Halbturn erwartet. Anlass ist die am 15. Mai stattfindende Neuwahl des Bürgermeisters in Halbturn, wo die FPÖ mit Rudolf Berger antritt.“ Insider vermuten, dass es die Halbturner Bürgerliste bei den Gemeinderatswahlen nächstes Jahr dann gar nicht mehr geben wird, da die Umfragewerte der FPÖ sich wieder gebessert haben. Eines sollten sich die Halbturner klar sein: Wer Berger wählt, wählt die FPÖ. Wer das nicht möchte, sollte sich für einen anderen Kandidaten entscheiden.

p.reiter@bvz.at