Erstellt am 18. Juli 2012, 07:37

Die Jugend als Erfolgsbasis. MARTIN PLATTENSTEINER über den Weg des ASV Siegendorf.

 |  NOEN
Der Siegendorfer Sportplatz war immer ein fruchtbarer Boden für die Entwicklung von jungen Talenten. Fußball-Nostalgiker blättern in den Geschichtsbüchern und erinnern sich an Partien in der einstigen Staatsliga B oder in der Regionalliga Ost. Legendär waren da die Duelle mit dem SV Mattersburg in den 60er-Jahren. Fredi Eisele oder Tommy Parits hießen die Eigengewächse, die dafür sorgten, dass Siegendorf eine der fußballerischen Top-Adressen in Ostösterreich war.
Umso unverständlicher die Tatsache, dass der Verein bis vor wenigen Jahren ein bescheidenes Dasein in den Niederungen der Klassen fristete. Erst ein finanzieller Kraftakt von Sponsoren und Gönnern verhalf dem einstigen rot-weißen Flaggschiff zu einem normalen Kurs in der 2. Liga. Dort angekommen machten die Funktionäre nicht den Fehler, erneut zu investieren. Eher umgekehrt – der Sparstift schwappte junge Talente aus der Jugend in die Erste, die von nicht einmal einer Handvoll Routiniers wie Roman Orsula oder Michael Porics angeführt werden.
Das Wir-Gefühl wächst weiter. Der Toptransfer war die Rückkehr von Youngster Jasmin Haskic. Der eingeschlagene Weg führt sicher nicht schnurstracks in die BVZ Burgenlandliga. Eine gesunde Basis dafür wurde aber gelegt, um eines Tages wieder für Furore zu sorgen.