Erstellt am 30. Oktober 2013, 10:22

Die Probleme der Abgeschlagenen. Angela Pfalz über die, für die es in der 1. Klasse Nord schwer wird.

Der Abstiegskampf in der 1. Klasse Nord scheint ein einsamer zu werden – zumindest ist er das momentan. Einsam für Gattendorf und Weiden, denn der Drittletzte, UFC Pama, hat zehn Punkte mehr als Gattendorf und immerhin acht mehr als Weiden.

Der Trost für alle Beteiligten könnte sein, dass heuer aller Voraussicht nach nur eine Mannschaft den schweren Gang in die 2. Klasse antreten muss. Auf diese Lotterie sollte man sich aber lieber nicht verlassen. Es kann nur ein Ziel geben – so schnell wie möglich den Anschluss an das hintere Mittelfeld herzustellen. Dann wären plötzlich viele Mannschaften in den Abstiegskampf verwickelt. Zurück zum Tabellenende:

Man kann wohl davon ausgehen, dass in der Winterpause bei beiden Vereinen ordentlich umgekrempelt wird. Dabei hatte sich gerade Gattendorf schon im Sommer ordentlich verstärkt. Ein Daniel Benkovsky ist schließlich nicht irgendwer. Trotzdem kam das Werkl nicht ins Laufen, Ausfälle mehrten sich, Trainer René Hoffmann musste gehen (um jetzt in Zurndorf stark zurückzukommen). Unter Anton Wetrowsky war’s zuletzt nicht besser, in Halbturn kam auch noch Pech dazu.

Pech hatten die Weidener in dieser Saison schon genug. Denn Chancen, Spiele zu gewinnen, waren allemal da. Im Abschluss muss man sich aber gehörig verbessern, sonst könnte das Projekt 1. Klasse bald wieder vorbei sein.