Erstellt am 08. Dezember 2010, 00:00

Dreifaltigkeit des „Nix“. Es herrscht Totenstille in der 2. Klasse Nord, zumindest was das Transfergeschehen angeht. Auf die Frage, was es Neues gebe, antworten 13 von 14 Funktionären mit einem trostlosen „nix“. Der eine Tapfere erkundigt sich immerhin noch nach Neuigkeiten von anderen Vereinen und nimmt das nicht weniger trostloses „Nix“ still zur Kenntnis. „Nix“ als Tristesse.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Es herrscht Totenstille in der 2. Klasse Nord, zumindest was das Transfergeschehen angeht. Auf die Frage, was es Neues gebe, antworten 13 von 14 Funktionären mit einem trostlosen „nix“. Der eine Tapfere erkundigt sich immerhin noch nach Neuigkeiten von anderen Vereinen und nimmt das nicht weniger trostloses „Nix“ still zur Kenntnis. Dabei kann so mancher Klub mit der Hinrunde alles andere als zufrieden sein, doch lediglich in Jois sind Änderungen geplant. Zwei Offensivkräfte sollen kommen. Wer die Transferpolitik verfolgt, kann sich sicher sein: Das werden nicht irgendwelche Kicker sein. Man darf also gespannt sein. „Nix“ als Spannung.

Weniger Spannung herrscht hingegen in den hinteren Gefilden der Tabelle. Obwohl sich Rust, Schützen, Zillingtal und Co. wie eh und je jeden Punkt hart erkämpfen müssen, wird sich dort nicht viel tun. „Der junge Weg“ heißt das. Andere schlagen am Markt zu, „wenn sich etwas ergibt“ – und hoffen auf ein Weihnachtsschnäppchen. Noch ist es aber nicht so weit, noch werden erst einmal Gespräche mit den vorhandenen Spielern geführt. Blöd nur, dass dies alles andere als spannend ist. Der eingesessene Fan muss also Geduld haben, Transfers werden kommen. „Nix“ als Geduld.

m.pinter@bvz.at