Erstellt am 20. Juni 2012, 00:00

Ein fahler Beigeschmack. CHRISTOPHERSCHNEEWEISSüber das Aus vonFranz Ziniel beiParndorfs 1B.Trainer Franz Ziniel ist bei der Parndorfer 1B Geschichte. Diese Entscheidung ist natürlich Sache der Vereinsführung und der SC/ESV hat seine

 |  NOEN

Gründe: Ziniels Zugang zu den Spielern sei ein kameradschaftlicher gewesen, nun will man es mit einem anderen Trainertyp versuchen. Das ist okay.

Das Skurrile ist aber, dass man diesen Schritt trotz Ziniels Erfolge macht. Und genau das lässt diese Entlassung nun fragwürdig aussehen. In dieser und in der vorigen Saison platzierte sich die Mannschaft im Mittelfeld der Tabelle. Was sicherlich kein Zeugnis mit lauter Einsern darstellt, aber dass die 1B nicht um die Meisterschaft mitspielt, war klar. Vielmehr sollten Spieler nach oben gebracht werden und das wurde im Falle von Christoph Schneider, Maximilian Wodicka, Christian Stekovics, David Dornhackl und Gerhard Karner geschafft. Auf der anderen Seite gilt es festzustellen: Der Zeitpunkt der Entlassung war sehr spät gewählt. Am Abschlusstraining adieu zu sagen, ist starker Tobak. Es stand sicher nicht erst vor dem letzten Spiel fest, dass sich der Verein von Ziniel trennen will und auch wenn der Nachfolger noch nicht fix war: Es wäre fair gewesen, Ziniel früher zu informieren. Einen solchen Freundschaftsdienst hätte sich der kameradschaftliche Trainer auf alle Fälle verdient.

KOMMENTAR

ta.zvb@ssieweenhcs.c