Erstellt am 18. Mai 2011, 00:00

Ein Streit und keine Gewinner. PIA REITER über eine feurige Debatte zum Thema Grillplatz.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Dass so ein Grillplatz für eine Gemeinde ein „heißes Eisen“ sein kann, stellte sich in der vorigen Gemeinderatssitzung in Parndorf heraus: Dort sollte der Gemeinderat nämlich über einen Grillplatz – ein Projekt der Dorferneuerung – entscheiden. Nur eine Entscheidung wurde dort erst einmal nicht gefällt: Für hitzige Diskussionen sorgten nämlich die mit 165.000 Euro angesetzten Kosten des Grillplatzes, der auch ein Ort für viele verschiedene Veranstaltungen sein soll. ÖVP, SPÖ und FPÖ kritisierten vor allem, dass die 165.000 Euro viel zu hoch gegriffen und daher bei den Parndorfern nicht argumentierbar sei. Wird da vielleicht schon in Richtung Gemeinderatswahlen 2012 geschaut?

Jetzt ist aber noch 2011 und Sturheit blockiert nur, setzt aber keine Projekte um. Eine Zusammenarbeit zwischen Gemeinderat und Dorferneuerung ist deshalb dringend notwendig.

Bleibt abzuwarten, ob Gemeinderat und Dorferneuerung die Friedenspfeife rauchen und das Projekt rasch umgesetzt werden kann. Die Verlierer bei der Causa Grillplatz sitzen aber nicht im Gemeinderat oder der Dorferneuerung. Das sind nämlich die Parndorfer Bürger, die bereits seit mehreren Jahren auf ihren Grillplatz warten müssen.

KOMMENTAR

p.reiter@bvz.at