Erstellt am 20. Januar 2016, 11:20

von Pia Reiter

Ein Stück Kultur ist Geschichte. Pia Reiter über das Aus für Wirtshäuser in der Stadt und dessen Folgen.

Ob Registrierkasse, die neue Barrierefreiheit, Allergenverordnung, Rauchergesetze oder bürokratischer Mehraufwand. Die Gastronomen stöhnen unter der Regulierungsflut des Staates. In Neusiedl am See haben nun innerhalb weniger Wochen zwei traditionsreiche Wirtshäuser geschlossen und sind damit zumindest vorerst Geschichte.

Ebenso die Stammtisch-Runden, die zugegeben in den vergangenen Jahren weniger geworden sind, sowie die Partien, die sich regelmäßig einmal pro Woche zum Schnapsen getroffen haben. Auch die größeren Gruppen, die am Faschingsumzug teilnehmen, stehen vor einem Problem: Direkt im Stadtzentrum gibt es kein Lokal mehr, das genügend Plätze zum anschließenden gemütlichen Ausklang hat.

Gerade die Dorfwirtshäuser sind eine Bereicherung. Gibt es keines mehr, dann fehlt ein wichtiger Ort zur Kommunikation für die Bürger. Damit steht Neusiedl am See vor einem Problem: Denn gibt es keine Wirtshauskultur, gibt es auch kaum noch Gesprächskultur in der Stadt.