Erstellt am 22. Juni 2011, 00:00

Ein vermiester Ferienauftakt. PIA REITER über eine sehr unnötige und verspätete Panikmache.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Für helle Aufregung und große Wellen sorgt der „neueste“ EU-Bericht zur Qualität der Badegewässer in Europa (Seite 7). Dass der Wellengang des Neusiedler Sees tückisch sein kann, wissen die Neusiedler. Doch das ist ebenso wie das trübe Wasser charakteristisch für den Steppensee. Nun wurden der Neusiedler See (von vier verschiedenen Messstellen, wurde nur die Neusiedler beanstandet) und der Zicksee in St. Andrä untersucht und die schlechten Ergebnisse von der Europäischen Umweltagentur veröffentlicht.

Und das zu einem Zeitpunkt, wo für viele Familien die Ferien vor der Tür stehen und die endgültige Urlaubsentscheidung noch nicht gefallen ist. Ob diese heuer noch am Neusiedler See oder am Zicksee Urlaub machen? Was die EU-Verantwortlichen damit bezwecken, weiß keiner so genau: Der 46 Seiten starke Bericht, der jedes Jahr pünktlich in der Kalenderwoche 25 veröffentlicht wird, enthält alte Daten, nämlich Messwerte aus dem Vorjahr. Wieso dauert es dann noch fast ein Jahr, bis der Bericht dazu veröffentlicht wird? Da fügt sich die EU doch selbst einen größeren Schaden als den betroffenen Seen zu, wenn sie nicht aktuelle Daten veröffentlicht.

p.reiter@bvz.at