Erstellt am 22. Juni 2011, 00:00

Eine unnötige Entladung. CHRISTOPHERSCHNEEWEISSüber den Eklat beimSC Himberg.KOMMENTAREs ist mehr als traurig, dass der ehemalige Regionalliga-Klub SC Himberg in die 1. Klasse Ost absteigen muss.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Es ist mehr als traurig, dass der ehemalige Regionalliga-Klub SC Himberg in die 1. Klasse Ost absteigen muss. Vorbei sind die Glanzzeiten, in denen auf vollen Rängen der Mannschaft zugejubelt wurde (mal abgesehen vom sensationellen Meistertitel der U23-Mannschaft und den Erfolgen im Nachwuchsbereich).

Im Gegenteil: Nach der Niederlage gegen Perchtoldsdorf ertönten Beschimpfungen von der Tribüne. Leider eine gängige Kommunikationskultur auf dem Sportplatz, in dieser Partie erfuhr diese aber unnötige und bedauernswerte Zutat (siehe Gebietsliga-Bericht).

Sobald ein Fußballer sich das Trikot überstülpt und seine fußballerischen Künste öffentlich zur Schau stellt, ist er ein Vorbild. Zum Beispiel für die vielen Kinder, die sich am Sportplatz befinden und den Kickern zusehen. Niemals darf sich daher ein Spieler dazu hinreißen lassen, „auszuzucken“, auf die Tribüne zu stürmen und seinen Aggressionen freien Lauf lassen.

Auf der anderen Seite ist das Verhalten des Ex-Funktionärs inakzeptabel. Was hat das mit Fußball zu tun, wenn man einen Spieler verbal niedermacht und geradezu eine Auseinandersetzung provoziert? Das Traurige ist aber, dass solche Vorfälle unmöglich von Vereinsseite verhindert werden können. Ein einziges Gegensignal wäre das Einschreiten des Schiedsrichters gewesen.

c.schneeweiss@noen.at