Erstellt am 27. Februar 2013, 10:29

Es gibt sie doch, die Zivilcourage. Pia Reiter über Einsatz, der Mut und Schule machen sollte.

Es braucht oft nicht viel mehr als aufmerksam und mit offenen Augen durch die Welt zu gehen, vielleicht auch noch eine gewisse Portion Mut: Eine Kittseerin, die als Kundin einen Raubüberfall in einer Zielpunkt-Filiale miterleben musste, reagierte geistesgegenwärtig, folgte dem Täter bis zum Parkplatz, sie seine Autonummer erkennen konnte und gab diese der Polizei weiter. Obwohl der Täter kurz vorher die Kassierin mit einer Waffe bedroht hatte.
Eine mutige Entscheidung und für die Polizei Goldes Wert, denn sonst wäre der Flüchtige wohl nie gefasst worden. In sagenhaften 30 Minuten ist es gelungen, den Mann in Bratislava zu schnappen.
Beispiele wie diese zeigen immer wieder auf, dass es doch noch so etwas wie Zivilcourage gibt, ohne das eigene Leben unnötig in Gefahr zu bringen.
Pech gehabt hat in diesem Fall nur einer: Der Räuber, der sein Fluchtauto so ungünstig geparkt hat, dass die Nummerntafel für die mutige Kittseerin eben zu erkennen war. Wenn sich das herumspricht, könnte Kittsee bald von Langfingern und Räubern verschont bleiben.