Erstellt am 30. November 2011, 08:18

Frühstart für Parndorf. PIA REITER über einen übereilten Start Parndorfs in den Wahlkampf.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Mit Vollgas in den Gemeinderatswahlkampf , könnte derzeit das Motto in Parndorf lauten. Bereits bei der Bürgerversammlung am 18. November kritisierten einige Parndorfer, dass sich die Parteien ihrer Heimatgemeinde so gar nicht „grün“ sind und mehr durch Streiten als durch Arbeiten auffallen. Auch, weil sie sich gegenseitig in den diversen Parteizeitungen nichts schenken.

Ganz klar war der Appell der Bürger an die Politiker: Vertragt euch und arbeitet zum Wohl der Gemeinde. Doch das zeigte leider keinerlei Wirkung bei den Gemeindepolitikern.

Man ist geneigt, den Parteien zu wünschen, dass sie sich vertragen und die Arbeit für Parndorf wieder aufnehmen. Denn gewählt wird erst im Oktober nächsten Jahres.

Eine lange Zeit, um sich zu streiten und zu blockieren, damit keine neuen Projekte wie der Neubau eines Gemeindeamtes oder einer Veranstaltungshalle umgesetzt werden können. Bei der derzeitigen Konstellation wird die Sehnsucht nach Frieden aber wohl der fromme Wunsch ans Christkind bleiben.

KOMMENTAR

p.reiter@bvz.at