Erstellt am 15. Februar 2012, 08:09

Genug Stoff für Hollywood. PIA REITER über die Strafe für einen Burgenländer bei einem Vorfall im Zug.

 |  NOEN
Auf den ersten Blick erinnert es an eine Tragikkomödie aus Hollywood, wahrscheinlich sogar eher noch an einen Actionfilm mit mindestens Bruce Willis, wenn nicht sogar unserem Arnie Schwarzenegger in der Hauptrolle: Da werden Polizisten nicht mit einem betrunkenen Obdachlosen (drei Promille Alkoholgehalt im Blut wurden festgestellt) im Zug fertig. Ein Fahrgast ist genervt und schreitet zur Selbsthilfe. Klingt nach Hollywood - passiert ist es aber in Gramatneusiedl auf der Bahnstrecke zwischen Wien und Neusiedl am See.

Die Polizisten, die sich nicht zu helfen wussten, waren Niederösterreicher. Der Fahrgast war kein Actionheld, sondern ein Neusiedler, der nicht lange fackelte und den Obdachlosen aus dem Zug auf die Gleise beförderte. Wofür er in der Traumfabrik jede Menge Geld kassiert hätte, brachte den Neusiedler vor Gericht. Drei Monate auf Bewährung kassierte er vom Richter, denn der Obdachlose hatte bei dem Rauswurf aus dem Zug Verletzungen erlitten. Vielleicht sind die beiden Kontrahenten nach der Verhandlung ja doch noch - wie vom Opfer selber angeregt - gemeinsam auf ein Glaserl Bier gegangen. Das wäre dann ein Happy End a la Hollywood.