Erstellt am 20. Juli 2011, 00:00

Größe und Lage ist nicht alles. PIA REITER über eine Flucht nach außen und Probleme im Stadtkern.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Dass sich nur 22 Prozent der gesamten Verkaufsflächen der Stadt Neusiedl am See im Zentrum, 78 Prozent aber in der Peripherie befinden, lässt die Alarmglocken der Unternehmer in der Innenstadt und der Politik läuten (siehe Seite 14/15). Insgesamt stehen 38.500 Quadratmeter an Verkaufsfläche zur Verfügung, davon liegen laut einer von der Wirtschaftskammer in Auftrag gegebenen Studie gerade einmal 8.500 Quadratmeter im Stadtkern.

Der Trend zur Ansiedlung in der Peripherie ist auch in Neusiedl unverkennbar. Der Pannonia Shopping Park wird derzeit erweitert, das Betriebsgebiet Prädium wartet auf neue Projekte. Es ist verständlich, wenn sich Unternehmen dort ansiedeln, wo sie eine möglichst große Verkaufsfläche haben können und genug Parkplätze zur Verfügung stehen. Die Frage ist nur: Warum ist das in der Stadt nicht machbar? Derzeit ist das Angebot an Shops in der Stadt gut, doch es sind Maßnahmen nötig, damit das auch so bleibt. Hier ist auch die Stadt-Politik gefordert die dafür nötigen Rahmenbedingungen zu schaffen und genügend Anreize zu bieten, damit sich etwa junge Unternehmer trauen, im Zentrum anzusiedeln.

KOMMENTAR

p.reiter@bvz.at