Erstellt am 05. März 2014, 10:32

von Pia Reiter

Gut Ding braucht Weile?. Pia Reiter über einen alten Bekannten der Neusiedler Polizei.

Auch wenn es die nicht allzu hohe Strafe zwischen 363 und (maximal) 2.180 Euro vielleicht anmutet, aber Fahren ohne Führerschein ist kein Kavaliersdelikt. Bei der Geschichte vom 73-jährigen Rentner, der in 14 Jahren nun schon zum 20. Mal beim Fahren ohne Schein erwischt wurde, schüttelt man vor Fassungslosigkeit den Kopf.

Einerseits, dass der Mann seit eben 14 Jahren immer noch mit einem Auto unterwegs sein kann und andererseits darüber, dass der Polizei in solchen Fällen die Hände gebunden sind.

Gerüchteweise soll der Rentner nämlich ein gewiefter Fuchs sein, der den Beamten immer wieder eine Krankheit vorspielt und sich so der Bestrafung entziehen möchte. Auch die neueste Ausrede hört sich unglaublich an: „Ich mache jetzt den Führerschein“, hat der Mann beim 20. Mal Fahren ohne Schein den Beamten mitgeteilt.

Hier sind ganz klar die Gesetzgeber gefordert, denn wenn nach 20 Jahren Fahren ohne Schein das Strafmaß erst bis zur Hälfte ausgeschöpft ist, kann von einer abschreckenden Wirkung wohl nicht die Rede sein.