Erstellt am 10. November 2010, 00:00

Gutes Geschäft mit dem Wein. PIA REITERü über Weintaufen und das nicht wegzudenkende Martiniloben.

 |  NOEN
Der Tourismus im Bezirk hat gerade Hochsaison. Und das eigentlich zu einer Jahreszeit, wo früher die Gehsteige eingerollt und alles dichtgemacht wurde, bis zum nächsten Frühjahr. „Schuld“ daran ist eine für Winzer und Zimmervermieter geniale Erfindung – das Martiniloben. Weinliebhaber kommen in Heerscharen in den Bezirk. Sogar mehrere hundert Kilometer nehmen die Gäste für zwei Tage Wein verkosten in Kauf. Seit mehr als zwanzig Jahren gibt es diese Tage der offenen Kellertür bereits. Und ein Ende des Booms ist derzeit (noch) nicht in Sicht.


Im gesamten Bezirk war es schwer, noch ein freies Zimmer für eine Übernachtung zu finden. Gols ist zu Martiniloben immer dicht – es gibt derzeit kein einziges verfügbares Zimmer, sagen Tourismusexperten. Es ginge also sogar noch mehr, wenn die Golser das wollten. Doch für viele kommt die Ausweitung auf zwei oder drei Wochenenden nicht in Frage. Zu groß ist die Angst vor Abnützungserscheinungen.

Die Winzerfamilie Scheiblhofer aus Andau setzt dem Ganzen noch die Krone auf und zelebriert die Weintaufe jedes Jahr mit Weinkönigin, hochrangigen Politikern und ihren preisgekrönten Weinen.

p.reiter@bvz.at