Erstellt am 23. Dezember 2015, 09:41

von Pia Reiter

Happy End für Rotes Haus. Pia Reiter über ein glückliches Ende für so manche Jugend-Erinnerungen.

Klappt die Einigung mit dem Verteidigungsministerium, dann machen sich die Parndorfer ihr Weihnachtsgeschenk gleich selbst: Die Gemeinde möchte das „geschichtsträchtige“ Rote Haus, seit mehr als 100 Jahren im Besitz des Bundesheeres ankaufen und somit vor einem Abbruch bewahren.

Geschichte geschrieben hat das Rote Haus aber nicht, weil dort einst ein Adeliger geherrscht hat. Das war nie der Fall. Lieb und teuer ist das Gebäude den Parndorfern aber trotzdem, deshalb will die Gemeinde es ja auch erhalten.

Der Aufschrei, als bekannt wurde, dass das Haus abgerissen werden sollte, war bei den Parndorfern deshalb so laut, weil sich viele dort in ihrer Jugend mit ihrer ersten Liebe oder Freunden verabredet haben und sie damit eben persönliche Erinnerungen mit dem Gebäude verbinden.

Damit kommt auf die Gemeinde aber auch eine verantwortungsvolle Aufgabe zu: Das Rote Haus baulich abzusichern, für künftige „geschichtsträchtige“Erinnerungen.