Erstellt am 28. August 2013, 11:15

Hollywood in Wimpassing. Martin Plattensteiner über den Saisonbeginn des SV Wimpassing.

Obmann und Sponsor Richard Lochar hat sich zum Ziel gesetzt, den SV Wimpassing aus seinem Dornröschenschlaf zu wecken. Von der Schutzgruppe bis in die 2. Liga Nord verlief das Projekt im Eilzugtempo. Es reichte, dass Ex-Profi György Korsos als Spielertrainer einen Kader betreute, der in den unteren Gefilden so gut wie unbezwingbar war. Trainingsmoral hin oder her – so manchem Star oder Sternchen genügte ein einmaliges wöchentliches Zusammenkommen am Sportplatz, um am Wochenende die Gegner abzuschießen.

In der 2. Liga angekommen wurde die Truppe so gut wie komplett ausgetauscht. Lochar ließ seine Kontakte als Spielerberater spielen sowie die nötigen Euro-Scheine fließen. Christian Thonhofer, Mario Schöny, Ahmet Delic oder Thomas Reitprecht – nur einige wenige der vielen klingenden Namen, die in Wimpassing angeheuert wurden, um Großes zu erreichen. Die Liga (er)schlagen – so interpretierten die Gegner die Ausgangslage.

Die Bilanz bisher? Zwei Trainer in zwei Monaten „verbraucht“, vier Punkte aus drei Spielen und ständige Diskussionen über das System am Platz. Zuviele Haubenköche verderben eben auch den exquisitesten Brei. Und von dem ist man beim SV Hollywood Wimpassing noch meilenweit entfernt.