Erstellt am 03. November 2016, 09:38

von Birgit Böhm-Ritter

Informieren statt verheimlichen. Birgit Böhm-Ritter über die schwierige Umsetzung von Großprojekten

Große Projekte sind mit großen Herausforderungen verbunden. Projektentwickler und Unternehmer können ein Lied davon singen. Ob es Steine sind, die in den langen Gängen der BH oder der Landesregierung im Weg liegen, ob es Parteien oder Bürgerinitiativen sind, die sich querlegen oder ob es an der Finanzierung scheitert. Es gibt viele Gründe, die die Verwirklichung großer Ideen schwierig machen. Aktuell warten die Neusiedler schon lange auf die Umsetzung des Einkaufszentrums „Neusee“, auf den Start des Wohnbauprojekts in der ehemaligen Kaserne oder auf den Bau des Seehotels. Auch die Umsetzung eines der größten Glashäuser Österreichs in Frauenkirchen, scheint nicht ungehindert zu funktionieren. Widerstand regt sich bei ÖVP und NESt. Zu wenig Informationen habe es im Vorfeld gegeben (siehe Seite 26). Reibungslos abgelaufen ist dagegen die Planung des neuen Seerestaurants in Weiden am See. Dank einer umfassenden Bürgerbeteiligungs- und Informationspolitik. Ein Vorbild, von dem sich auch andere Gemeinden inspirieren lassen sollten.