Erstellt am 06. Juni 2012, 00:00

Kampf gegen Windmühlen?. PIA REITER über „gestörte Verbindungen“.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Es heißt nicht umsonst: Wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte. In diesem Fall ist es Pfarrer Branko Kornfeind, der für die Pfarre Parndorf einen Mietvertrag mit der Telekom über ein Grundstück abgeschlossen hat. Zum Leidwesen der Gemeinde will das Unternehmen dort in unmittelbarer Nähe eines Wohngebiets einen Handymast aufstellen. Bürgermeister Wolfgang Kovacs hat mit Rückendeckung des Gemeinderates und aufgrund zahlreicher Betroffener den Kampf gegen die Errichtung aufgenommen. Als Baubehörde ist er für die Erteilung des erforderlichen Bescheids zuständig. Bislang hat er ihn mit Berufung auf das Ortsbild verweigert und wollte mit der Telekom über einen alternativen Standort verhandeln. Das hat das Unternehmen nicht interessiert, Verhandlungen wurden laut Bürgermeister abgeblockt. Nun hat die Telekom den Verwaltungsgerichtshof eingeschaltet, und eine Beschwerde eingereicht, dass Parndorf die Errichtung verzögere. Ärgerlich, wenn der Bürgermeister Einfluss auf die Fassadenfarbe der Häuser im Ort nehmen kann, ihm gegen das Aufstellen eines Handymasts im Wohngebiet aber die Hände gebunden sind.

KOMMENTAR

p.reiter@bvz.at