Erstellt am 12. August 2015, 08:28

von Pia Reiter

Alle in einem Boot. Pia Reiter über den Versuch, das Hallenbad vor dem „Untergang“ zu retten.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt: Lange kann die Entscheidung nicht mehr aufgeschoben werden. Denn es steht fest, das Hallenbad muss dringend saniert werden.

Die Außenhülle mit Dach und Fenstern erneuert, die veraltete Technik samt Wasseraufbereitung getauscht werden. Die BVZ berichtete:
Denn muss das Hallenbad jetzt wegen Technikversagen von heute auf morgen zusperren, dann wird es umso schwieriger werden, den Betrieb wieder aufzunehmen. Um das Hallenbad als eine wichtige Infrastruktureinrichtung der gesamten Region zu erhalten, muss jetzt investiert werden.

Finanziert werden sollen die 5 Millionen Euro laut Investitionsplan von den Besuchern, den Gemeinden aus der Region, der Stadtgemeinde selbst und dem Land.

Was es davor aber benötigt, ist eines: ein klares „Ja“ von allen Beteiligten zum Hallenbad. Ohne wenn und aber. Denn nur wenn alle in einem Boot sitzen und auch auf Dauer drin bleiben, wird es gelingen, eine wichtige Infrastruktureinrichtung langfristig offen