Erstellt am 31. Dezember 2014, 05:03

von Pia Reiter

Der Bezirk bleibt begehrt. Pia Reiter über kürzere Wege, die mehr Arbeit bedeuten.

Dass Neusiedl am See im Burgenland der Bezirk mit den meisten Betriebsansiedelungen ist, ist kein Geheimnis. Die Nähe der beiden Großstädte Wien und Bratislava sowie zum Flughafen in Schwechat, und die günstigeren Grundstückspreise, tragen sicher dazu bei, dass sich viele Unternehmer lieber im Nordburgenland, als im Wiener Umland ansiedeln.

Das bedeutet aber auch mehr Arbeit: Vor allem für die Neusiedler Bezirkshauptmannschaft, die im Jahr 2014 210 Betriebsgenehmigungen erteilt hat, in den Jahren davor waren es um die 85. Deshalb musste das Gewerbereferat personell aufgestockt werden, um der wachsenden Zahl der zu genehmigenden Betriebe Herr zu werden. Nun kommen noch die Bauagenden der Betriebsansiedelungen dazu. Alles unter einem Dach, nach dem Prinzip „One Stop Shop“ soll es einen Ansprechpartner, effizientere Abläufe und mehr Service für den Bürger geben.

Eine Herausforderung, die die Behörde auch im neuen Jahr zu bewältigen haben wird.