Erstellt am 24. September 2014, 08:45

von Pia Reiter

Ein (Spar)-Kurs hart am Wind. Pia Reiter über ein Projekt, das hoffentlich bald über die Ziellinie geht.

 |  NOEN, Martin Reiterwww.reiter-foto.co

Der Segelsport ist mit sieben Olympiamedaillen eine der erfolgreichsten Sommersportarten Österreichs. Seit 2004 gibt es das Bundesleistungszentrum in Neusiedl am See, wo die Segler Infrastruktur und Trainingsmöglichkeiten angeboten werden.

Im August des Vorjahres wurde von Bundeskanzler Werner Faymann, Sportminister Gerald Klug und Landeshauptmann Hans Niessl die Erweiterung des Segelzentrums präsentiert. Das würde genau in den Sportstätten-Masterplan sowie das Projekt "Rio 2016" passen, das olympische Erfolge garantieren soll, hieß es. Aber schon damals, kurz vor den Nationalratswahlen fiel auf: Bund und Land sprachen von der Aufteilung der Kosten zwischen Land, Bund und Stadt. Bürgermeister Kurt Lentsch, davon, dass die Stadt bei der Erschließung hilft, sowie Grundstücksflächen zur Verfügung stellt.

Schon da war bekannt, dass die Stadt finanziell mit dem Rücken zur Wand steht. Sollten es die Verantwortlichen mit ihrem Bekenntnis zum Segelsport Ernst meinen, dann wird man eine Lösung wohl ohne Beteiligung der Stadt finden müssen.