Erstellt am 25. März 2015, 09:07

von Pia Reiter

Ein tierisches Problem. Pia Reiter über nicht willkommene Gäste im Podersdorfer Seebad.

Wenn man als Gast nach Podersdorf am See kommt, dann will man hauptsächlich eines: Schöne Tage in dem Tourismusort verbringen. Doch nicht nur den Menschen, auch Tieren, hier sind es Wildgänse, wissen Podersdorf zu schätzen. So sehr, dass sie im Seebad schon zu einem Problem geworden sind. Die Gemeinde hat reagiert: mit einem Gänsezaun.

Im Vorjahr hat das für Ärger gesorgt, denn Badegäste glaubten der See sei gesperrt, Kiter sahen den Zaun als Sicherheitsrisiko. Nun steht der Zaun auch heuer wieder. Die Verschmutzung der Liegewiese und die Wasserqualität wollen die Verantwortlichen so in den Griff bekommen. Ob der Zaun und die anderen Maßnahmen die erwünschte Wirkung zeigen und die Gänse von alleine beschließen, nicht mehr nach Podersdorf zu kommen, wird erst nach der Saison feststehen. Auch, ob es vielleicht einiger Nachjustierungen bedarf. Da ist dann schon der neue Tourismusgeschäftsführer gefordert, der am 1. April in Podersdorf seinen Dienst antritt.