Erstellt am 06. August 2014, 11:15

von Pia Reiter

Eine Stadt trotzt dem Unwetter. Pia Reiter über eine Stadt, die, wenn es darauf ankommt, zusammenhält.

Die Stimmung in der Stadt, das ist schon länger spürbar, ist nicht gut. Die Bürger sind grantig, weil durch die schwierige Finanzlage der Stadt, es einfach länger dauert, bis Projekte umgesetzt werden können. Doch jetzt ist ein Ruck durch die Neusiedler gegangen.

Das Unwetter hat keinen kalt gelassen: Die von den Wassermassen betroffenen Familien konnten auf große Hilfsbereitschaft zählen. Nicht nur die Feuerwehrmänner waren im Schichtbetrieb mehr als zwei Tage lang im Einsatz. Viele Neusiedler griffen selbst zum Besen, Eimer oder Sandsack und halfen dort, wo Not am Mann war.

Und nur so war es möglich, dass die Stadt keine 65 Stunden nach dem ersten Einsatz ihr größtes Fest gefeiert hat. Pünktlich um 10 Uhr am Samstag erfolgte der Startschuss und Bieranstich zum 27. Neusiedler Stadtfest.

Viele waren verwundert, denn der Platz vor dem Rathaus war bei der Eröffnung so voll, wie schon lange nicht mehr. Da haben die Neusiedler ihre Solidarität wohl nicht nur beim Helfen und Aufräumen gezeigt, sondern auch beim Miteinander feiern.