Erstellt am 26. August 2015, 12:10

von Pia Reiter

Kampf gegen Windräder?. Pia Reiter über einen Stopp, der gerade sehr viel Wind verursacht.

Bürgerinitiativen haben in Parndorf Tradition: Schon die geplante Ausweitung einer Deponie wurde erfolgreich bekämpft. Nun zieht man gegen den Ausbau einer Strom-Leitung zu Felde. Stein des Anstoßes: Die geplante 110 kV-Leitung soll durch ein geschütztes Gebiet führen, wo sich laut Bürgerinitiative auch zahlreiche Tierarten wie zum Beispiel Trappen tummeln.

Für die Energie Burgenland ist der Ausbau des Strom-Netzes auf der Parndorfer Platte aber unbedingt notwendig, denn die bereits geplanten Windkraftprojekte in Parndorf und der Parndorfer Platte kann nur dann realisiert werden, wenn das Strom-Netz dort dementsprechend ausgebaut wird.

Auf der einen Seite wird nun also jede Menge Strom aus erneuerbarer Energie mittels Windräder, also im Gegensatz zu Atomstrom, „guter“ Strom produziert, zum anderen will aber keiner die dazu nötigen Stromleitungen bei sich im Ort haben.

Da heißt es wohl für die Parndorfer und Energie Burgenland jetzt zurück an den Start und noch mal verhandeln.