Erstellt am 15. Juli 2015, 08:06

von Birgit Böhm-Ritter

Kein Qualm mehr in Lokalen. Birgit Böhm-Ritter über VW-Käfer, die gegen Porsche ins Rennen gehen.

Nun ist es fix. Rauchen wird endgültig aus der Gastronomie verbannt. Der Nationalrat hat nun das neue Tabakgesetz beschlossen. Raucher müssen sich aber nicht fürchten, dass sie morgen in ihrem Lieblingsbeisl nicht mehr zur Zigarette greifen dürfen. Denn - wie in Österreich üblich - wurde eine lange Übergangsfrist angesetzt.

Erst ab 1. Mai 2018 gilt uneingeschränktes Rauchverbot. Für Wirte gibt es aber ein „Zuckerl“ von der Regierung: Wer bis zum Juli 2016 umstellt, bekommt eine steuerliche Prämie für schon getätigte Umbauarbeiten, etwa für die Trennung der Gastbereiche. Die Wirte im Bezirk sind skeptisch: Wer schon vorzeitig umstellt, überlässt seine Kundschaft der Konkurrenz, wo geraucht werden darf. Das wäre so, als würde man sich einen Porsche kaufen und mit einem VW-Käfer an den Start eines Autorennens gehen. Dabei sollten die Gastronomen aber nicht vergessen, dass auch neue Gäste gewonnen werden könnten. Nichtraucher freuen sich jedenfalls, wenn ihre Kleidung nicht nach Rauch stinkt und die Augen nicht brennen, wenn sie aus einem Lokal kommen.