Erstellt am 20. August 2014, 10:42

von Pia Reiter

Klein, aber gar nicht fein?. Pia Reiter über die Beliebtheit von großen Spitälern bei Nachwuchsärzten.

Nicht nur die niedergelassenen Landärzte, das ist ja schon länger bekannt, haben ein Nachwuchs-Problem. Auch die Jungmediziner, die frisch von der Uni kommen und die praktische Ausbildung in einem Krankenhaus noch vor sich haben, wollen das nicht im Burgenland, schon gar nicht im Bezirk Neusiedl am See tun. Kein Wunder, dass von elf Turnusplätzen in Kittsee nur drei besetzt sind. Burgenländische Spitäler sind kleiner und oft auch persönlicher.

Dass sie trotzdem nicht attraktiv genug für Turnusärzte sind, hat damit zu tun, dass es in Kittsee, ja nicht einmal im Burgenland, alle Fachabteilungen gibt, die im Rahmen der Ausbildung absolviert werden müssen. Da bleibt den Ärzten in Ausbildung nichts anderes übrig, als sowieso einen Teil in Wien zu absolvieren.

Da ist ganz klar die Politik gefordert, attraktivere Rahmenbedingungen für Turnusplätze zu schaffen. Denn passen die Arbeitsbedingungen für Jungmediziner, überlegen sie vielleicht auch, sich in ihrer späteren Karriere als Landarzt mit einer Praxis hier niederzulassen.