Erstellt am 23. Juli 2014, 12:38

von Pia Reiter

Schwund der Badegäste. Pia Reiter über zukünftige Gäste und aktuelle Probleme im Tourismus

Es brodelt in Podersdorf, und das hat nur bedingt mit dem heißen Wetter der vergangenen Tage zu tun: Die negativen Auswirkungen, der permanenten Negativschlagzeilen über den Tourismusort (Lycrapflicht für Kiter, Wasserqualität, Gänsezaun...) sind vor allem für die dortigen Betriebe spürbar, viele klagen üben einen deutlichen Umsatzrückgang, weil die Buchungslage schlecht ist.

Jeder der jetzt noch glaubt, dass der Besucherschwund nur mit dem Wetter zusammenhängt, ist schlicht ein Realitätsverweigerer. Es gibt nicht wenige Podersdorfer, die ihrem Unmut lautstark Luft machen, und das ist auch gut so. Denn durch die Diskussionen sind auch schon Initiativen entstanden, wie zum Beispiel die Gründung einer Arbeitsgruppe, die sich anschauen will, was man für die nächste Saison besser machen kann.

Ein erster Schritt in die richtige Richtung, der dringend notwendig ist. Übrigens: Wassersportler wie Surfer oder Kiter kommen auch bei Schlechtwetter, und mutieren bei Sonne, kein Wind und 30 Grad zu Badegästen.