Erstellt am 01. April 2015, 09:43

von Martin Plattensteiner

Spannung bis zur letzten Runde. Martin Plattensteiner über die aktuelle Lage in der 2. Liga Nord.

Die 2. Liga Nord ist heuer spannend wie noch nie. Vorbei sind die Jahre, wo Teams á la Wimpassing, Sankt Georgen oder Sankt Margarethen einfach durchmarschierten.

Wallern, in der Rückrunde noch ungeschlagen, musste am Sonntag die Tabellenführung an Illmitz abgeben. Just an jene Truppe, die am Tag davor erst in der Schlussphase Neufeld 2:1 bezwingen konnte.

„Das wird kein Durchmarsch“, meinte Wallerns Trainer Norbert Pammer bereits vor dem Saisonstart. „Uns wird kein roter Teppich ausgerollt“, konterte Illmitz-Coach Franz Ziniel.

Klar, den Meistertitel würde gerne jeder mitnehmen. Doch die Entscheidung wird bei der Enge des Feldes erst in der letzten Runde fallen.

Mit sechs Punkten Rückstand ist beispielsweise Trausdorf auch noch ein Kandidat (momentan auf Platz sieben), der ganz oben landen könnte. Ganz zu schweigen von den spielstarken Teams wie Apetlon, Tadten, Winden oder Siegendorf.

Spannung herrscht auch am Ende der Tabelle. Breitenbrunn muss sechs Punkte aufholen, um einen Platz im „Leo“ zu ergattern. Gols, Andau, Neufeld und Leithaprodersdorf benötigen jeden Sieg wie einen Bissen Brot. Auf die Kosten kommen die Fans. (Fast) in jedem Spiel geht es um „Sein“ oder „Nicht-Sein“.