Erstellt am 02. September 2015, 10:16

von Martin Ivansich

Überraschende erste Tendenzen. Martin Ivansich über den Saisonauftakt in der 1. Klasse Nord.

Die 1. Klasse Nord-Saison ist noch jung. Mit vier Spieltagen freilich noch viel zu jung, um schon Entscheidendes zu resümieren. Eine erste Tendenz kann man aber durchaus erkennen.

Halbturn zählte von Beginn weg zu den Favoriten auf den Titel und scheint dieser Rolle auch völlig gerecht zu werden. Das Team von Trainer Jürgen Bruck hat alle Spiele gewonnen und dabei einen guten Eindruck hinterlassen. Speziell zuletzt im Spitzenspiel gegen Deutsch Jahrndorf sicherten sich Wolfgang Knöbl und Co. drei echte „big points“.

Denn obwohl die Mannschaft von Didi Bader die tonangebende Truppe war, nahmen am Ende die Halbturner die Punkte mit nach Hause. Wer solche Spiele gewinnt, der steht am Ende eben auch oft ganz vorne. Dort liegt derzeit Aufsteiger Weiden. Überraschend, weil mit dem Liga-Neuling kaum jemand gerechnet hat.

Aber wie so oft entwickelt sich bei Meistern aus der Euphorie eine gewisse Eigendynamik, die zusätzliche Kräfte bündelt und somit auch Erfolge mit sich bringt. Mit drei Siegen und einem Unentschieden hat der SC Kittsee bereits zehn Punkte gesammelt und liegt auf Platz drei.

Darüber ist man in der Grenzgemeinde wohl am meisten überrascht. Von Titelambitionen will man beim SC auch gar nichts hören. Dafür hat man laut Pressesprecher Gerhard Flink immerhin schon zehn Punkte im Abstiegskampf gesammelt.