Erstellt am 22. April 2015, 07:05

von Pia Reiter

Wie viel Religion darf sein?. Pia Reiter über eine Entscheidung, die eine Erziehungsdiskussion ausgelöst hat.

Wird in Neusiedl am See gerade überlegt, wie man am besten alle Anmeldungen für das nächste Kindergartenjahr unter einen Hut bringt, macht in Parndorf ein ganz anderer Fall von sich reden. Hier haben Eltern einen Buben aus der Betreuungseinrichtung genommen, weil sie sich an der zu religiösen Erziehung gestoßen haben.

Kritisiert wird von den Eltern etwa der Verzicht auf Spielsachen im Kindergarten in der Fastenzeit. Keine Frage: In Österreich herrscht Religionsfreiheit. Jeder kann für sich selbst entscheiden, welcher Religion er angehören will oder eben nicht.

Die Frage, die sich jedoch stellt, ist: Geht es hier nicht viel mehr auch um die Vermittlung von Werten und um Traditionen, wie zum Beispiel das Laternenfest, das längst auch Bestandteil unserer Kultur geworden ist, auch wenn es religiöse Wurzeln hat? Kindern das Prinzip von Teilen und Nächstenliebe näher zu bringen ist wichtig, denn sie brauchen Werte an denen sie sich orientieren können.