Erstellt am 03. Januar 2014, 23:59

von Christopher Schneeweiß

KOMMENTAR. Aufschwung

Das Interesse für „American Football“ steigt: NFL-Spiele werden live im heimischen Fernsehen übertragen, Football-Trikots werden gerne getragen und oftmals haben unsere Kicker nicht nur einen Lieblingsfußball-, sondern auch einen Lieblingsfootballklub.

Während die NFL von ihrer guten Vermarktung weltweit profitiert, so lebt der American Football in der Region vor allem dank der „Carnuntum Legionaries“ auf. Seit ihrer Gründung im Feber 2011 befindet sich der Verein auf der Überholspur. Das Projekt wächst an: Mittlerweile spielen die Legionaries in der 3. Division, haben eigene Cheerleaders und die Heimspiele in Winden sind sehr gut besucht. Was vielleicht manche zu Beginn als Eintagsfliege belächelt haben, ist mittlerweile eine ernst zu nehmende Institution geworden.

Neuerdings konnten die Legionaries auch in der Brucker Schule punkten und Kinder für ihren Sport begeistern. Als nächstes soll auch in Neusiedl für American Football geworben werden. Klar werden unsere Fußballklubs fauchen, weil sie ohnehin schon mit mangelndem Nachwuchs zu kämpfen haben. Die Vormachtstellung von König Fußball ist vorbei, wie das Beispiel der Legionaries ganz klar zeigt. Das sollte die Kicker wachrütteln, um ihre Werbetrommeln zu rühren. Denn von alleine werden ihnen die Youngsters nicht mehr in die Arme laufen.