Erstellt am 17. Juli 2013, 00:00

KOMMENTAR. Ohne Training geht gar nichts

Unglaublich, aber wahr: Da beschert Obmann Richard Lochar seinem neuen Trainer Christian Rotpuller zum Einstand in der 2. Liga Nord jede Menge Stars – von hoffnungsvoll über talentiert bis hin zu routiniert und abgetakelt.

Der Gipfel: Christian Thonhofer, 28-jähriger (nun) Ex-Profi mit über 200 Bundesligaspielen in den Beinen, schnürt ab sofort die Packler nicht mehr in der Bullen-Arena, am Tivoli oder im Sankt Hanappi, sondern im Wimpassinger Containerdorf, in Neufelds Imperium von Platzwart Stefan Csapo oder in den „Katakomben“ des USC Wallern. Wie kommt das? Lochar agierte schon seit geraumer Zeit als Thonhofers Berater. Just, als der junge Familienvater keinen Job im Profigeschäft fand, griff ihm der väterliche Freund unter die Arme: Haus und Aussicht auf einen Job in Lochars Firma.

Hut ab vor einem ehemaligen Profikicker, der diesen Sicherheit-Vernunftweg früh einschlägt.

Hut ab aber auch vor Trainer Rotpuller, der nun 14 Neuzugänge – mehr oder weniger prominent – bei Laune halten darf. „Ohne Training geht gar nichts“, so der Coach. Wer nicht kommt, wer sich nicht reinkniet – der darf sich nicht wundern, wenn ein 16-jähriger Eigenbauspieler vor ihm spielt. Auch in der fünfthöchsten Liga heißt es nämlich: Arbeit vor Erfolg. Am Rasen und im Job.