Erstellt am 26. Juni 2013, 00:00

KOMMENTAR. Geld diktiert

Was ist eigentlich noch sicher im Leben? Angesichts der neusten Pleite des Baukonzerns Alpine, wo auch gleichzeitig mehr als 4.000 Arbeitsplätze gefährdet sind, und im Moment noch ungewiss ist, wie es für die Betroffenen weitergeht, ist wohl gerade jedem mulmig zumute. Vielerorts wird an Stammtischen diskutiert, wie sicher denn Arbeitsplätze im Allgemeinen und der eigene Job eigentlich sind.
Auch in Kittsee ist gerade Feuer am Dach: Im Krankenhaus soll gespart werden – auch wenn die Begründung dafür immer heißt: Man wolle Synergieeffekte effizient nutzen. Fakt bleibt dennoch: Nach der Zusammenlegung der beiden Internen Abteilungen Eisenstadt und Kittsee soll es in Kittsee keinen eigenen Primar mehr geben.
Der Eisenstädter Primar wird für Kittsee mit zuständig sein. Nun befürchten viele, weil die Führungsperson vor Ort fehlt, dass Entscheidungen zugunsten von Eisenstadt und zu Lasten Kittsees gefällt werden. Da sind nun Land und KRAGES gefragt, dass die Patienten auch in Kittsee die bestmögliche medizinische Versorgung bekommen.