Erstellt am 17. April 2013, 00:00

KOMMENTAR. Kleiner Akt und großer Schaden

Der Verein Freunde des Kalvarienbergs hat sich der Restaurierung der Kreuzweganlage und der Kapellen in Neusiedl am See verschrieben. Mit viel Engagement ist man dabei, in Kürze sollte die komplette Anlage fertiggestellt sein. Das wollte man dann mit einem kleinen Fest feiern und die Anlage dann den Neusiedlern präsentieren.

Nach Feiern ist nun niemanden mehr zumute. Denn der Kalvarienberg, eigentlich Pilgerstätte oder Platz zum Seele baumeln lassen, kommt nicht zur Ruhe. Immer wieder gibt es Schäden durch Vandalismus und oft wird der Kalvarienberg als Motorradstrecke missbraucht. Jüngster Vorfall: Der Jesus-Figur bei der Kreuzigungsgruppe fehlt ein Stück vom Zeh. Ein Schaden, der schmerzt, nicht nur finanziell, denn auch der Restaurator sieht sich mit einer Geringschätzung seiner Arbeit konfrontiert. Achtung vor einem Kunst- und Kulturdenkmal: Fehlanzeige! Irgendwie komisch, dass sich alle aufregen, wenn etwas verwahrlost aussieht, es aber nicht zu schätzen wissen, wenn es in neuem Glanz erstrahlt.